Transkription:

Dawei: Viele Studierende sitzen hier im Audimax und folgen laufend verschiedenen Vorträgen und Reden für die geplante Demonstration am Mittwoch. Für den Dienstag gibt es auch einen Plan, aber ich weiß jetzt nicht genau was, denn das werden wir jetzt noch sehen. Eine hörende Studierende mit Gebärdensprachenkompetenz dolmetscht für uns die Reden ein wenig.

Manny: Hallo, hier da sind sehr viele Studierende. Die sind schon ein paar Tagen hier und besetzen hier das Audimax. Es ist wirklich sehr interessant zu Beobachten wie das Ganze verläuft. Kommt du auch zum nächsten Vortrag!

Dawei: Hallo, hier im Audimax sind die Studierende hitzig! Abwechselnde Auftritte, Diskussionen, verschiede Reden, verschiedene Vorträge, Demonstrationen, usw. Die Studierende fordern den Staat auf, die Situation, die uns nicht gefällt, zu ändern! Der Ursprung war bei der Votivkirche. Im Votivpark haben viele Studierende diskutiert und wünschen sich eine Demonstration, was zu Besetzung des Audimax führte. Jetzt sind seitdem vier Tage vergangen. Seit Donnerstag sind die Studierende im Audimax, schlafen auch hier, halten verschiedene Programme und Vorträge ab.

Warum diese Situation im Audimax? Den Studierenden gefällt die derzeitige Situation an den Unis nicht und sind deshalb wütend und zornig. Es gibt dafür mehrere Gründe: Die Bildung auf der Universität sollte für alle für alle zugänglich sein. Warum müssen die Regeln geändert werden. Die Aufnahmeprüfung für Studierende, Beschränkung der Studienplätze, auch die Studiengebühr sowie die Zahlungen an die Unis sind nicht transparent. Auch die Änderung der Studienpläne von bestehenden Diplomstudienplänen zu Bakk- & Masterstudienpläne verliefen nicht ganz korrekt und missfällt vielen Studierenden! Das sind eine der vielen Punkten, warum hier die Versammlung stattfindet. Die Studierenden fordern Änderungen und der Staat soll schauen, dass diese durchgeführt werden. Es ist auch eine Demonstration geplant, weiters sind hier viele Arbeitsgruppen aktiv z.B. Frauen & Lesben, Arbeitsgruppe Küche, Arbeitsgruppe Presse & Medien und so weiter. Die hörende Studierenden sahen auch, das viele gehörlose Studierende gibt und dachten, warum auch nicht und haben auch die Arbeitsgruppe „Barrierefreies Studieren“ gegründet. Die beide Gehörlosen, … nein .. hörend sind die beiden , haben Gebärdensprachkompetenz und möchten mit uns zusammenarbeiten. Sie haben auch alle anderen über VÖGS informiert und nun läuft es gut. Wer sind die beiden? Antonia und und Floh sind sehr aktiv und es ist ganz toll dass die beiden die Arbeitsgruppe unterstützten.

Heute wurden die Forderungen aller Arbeitsgruppen präsentiert. Wir folgten mit, was präsentiert wurde und es wurde „Barrierefreie  Universität“ gefordert. Wir freuten uns sehr und freuen, dass wir mitmachen können. Wir werden in den nächsten Tagen bei den Kundgebungen und auch auf der Demonstration dabei sein.